NADELOBJEKTE

|| Stichpunkt Glauben

Sehr geehrte Besucher, 

die Bibel ist für mich Maßstab und Richtschnur in allen Fragen des Glaubens. Sie ist die Offenbarung Gottes und gibt in unserer Zeit Weisung und Hilfe für unser tägliches Leben.

Leider wird in weiten Teilen unserer Gesellschaft die Bibel nicht mehr als das von Gott inspirierte Wort anerkannt, Jesus Christus als Sohn Gottes wird ebenso wie sein Tod am Kreuz, als Sühneopfer zur Vergebung unserer Sünden, nicht nur angezweifelt, sondern - wie auch seine Auferstehung -  vehement geleugnet.
Doch Jesus Christus sagt: "Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt; und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit (Johannes 11,25-26).

Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht die Stätte, wo er gelegen hat; (Matthäus 28).                                                                                                                                                                  

"Alle Religionsstifter sind gestorben und tot geblieben. Einzig Jesus von Nazareth ist wieder auferstanden. Laut dem Historiker Theodor Mommsen ist die Auferstehung Jesu die bestbezeugteste Tatsache des Altertums" (Dr.Werner Gitt).

Die nachstehenden Empfehlungen, Texte und Links möchten Ihnen Gelegenheit geben in diesen verwirrenden Zeiten mehr von der besten Nachricht der Welt zu hören:  Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er einen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt nicht verloren geht, sondern ewiges Leben habe. (Johannes 3,16)        


Lesen Sie die Bibel...

...denn: Besser das Fundament der Bibel, als die Falltür in die Beliebigkeit!

Hier können Sie kostenlos das Alte und das Neue Testament lesen

Aussagen zur Bibel

  • "Der wertvollste Besitz, den es für einen Christen auf Erden gibt, ist die Bibel, das inspirierte, unfehlbare Wort Gottes. Sie beinhaltet alles Wesentliche für Zeit und Ewigkeit.”

William MacDonald, 1917 - 2007


  • "Die Bibel ist die schriftliche Selbstoffenbarung des ewigen, allwissenden, allgegenwärtigen und alleinwahren Gottes."
  • "Die Überlieferung des NT ist ein Phänomen, das unter der klassischen Literatur ohne Parallele dasteht. Wir haben heute noch denselben neutestamentlichen Bibeltext wie zu der Zeit, als er abgefasst worden ist."
  • "Die Prophetie, die über die ganze Bibel hinweg zu finden ist, gibt diesem Buch ein einzigartiges, göttliches und übernatürliches Gepräge. Die Bibel steht ohne Parallele da. Die Bibel ist Gottes Wort! Die erfüllte Prophetie ist der Beweis dafür!" 

Dr. Roger Liebi im Buch: "Die Bibel – absolut glaubwürdig!", CLV, 2017


 

Ein Kommentar zur Bibel

Als erstes gilt es die Bibel zu lesen. Doch es können Fragen bleiben und nicht alle Bibelstellen werden sofort verständlich. Man kann diese Stellen erst einmal beiseite lassen. Martin Luther hat einmal gesagt: "Ich lese die Bibel, wie ich meinen Apfelbaum ernte: Ich schüttle ihn, und was runterkommt und reif ist, das nehme ich. Das andere lasse ich noch hängen."  Beim Bibellesen kann aber auch zusätzlich ein Kommentar sehr hilfreich sein,  z.B. der Kommentar zum Alten und Neuen Testament von William MacDonald , CLV Verlag:
"Ein Kommentar erläutert den Text oder gibt  hilfreiche Bemerkungen zu ihm. Dabei geht er entweder Vers für Vers oder Abschnitt für Abschnitt vor. Der vorliegende Kommentar ist ein sehr konservativer Kommentar, der die Bibel als inspiriertes und irrtumsloses Wort Gottes annimmt, das für alle Fragen des Glaubens und Lebens ausreichende Antworten bietet" ( Der Einleitung der Herausgeber entnommen).


Mehr zur Bibel:

  • Bibel-Lexikon mit Kommentaren etc.

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict

  • Bibelleseplan365.de | Entdecke die gesamte Bibel - in nur einem Jahr

http://www.bibelleseplan365.de

  • Zwei Bücher - ein Gott? Bibel und Koran im Vergleich | Dr.Wolfgang Nestvogel

https://load.dwgradio.net/de/play/8442?u=27

  • Weitere Vorträge zur Glaubwürdigkeit der Bibel:

https://load.dwgradio.net/de/search/?u=27


Viel Freude beim Lesen und Hören

Nachstehend finden Sie eine kleine Auswahl von Links zu lesens- und hörenswerten Texten und Vorträgen rund um die Bibel.                                          

Lesen:

Das tägliche Kalenderblatt: Leben ist mehr | https://www.lebenistmehr.de/leben-ist-mehr.html

Die gute Saat | Andachten: http://www.gute-saat.de/

Seelische und geistliche Tankstelle: Auftanken |  http://www.auftanken.de

Hören und sehen:

"Viele Junge Menschen können der Bibel nicht mehr glauben, weil sie mit dem Evolutionsgedanken schon früh verseucht werden. Mit der Idee der Evolution werden sie auf eine falsche Spur gebracht die nicht mehr zum Himmel führt, sondern zur Hölle" (Dr. Werner Gitt).

  • Das Wort der Wahrheit |  Informationen und Vorträge  |

https://das-wort-der-wahrheit.de/ |  Rudolf Ebertshäuser

  • Patterns of Evidence | Auf der Suche nach den Spuren des Exodus

https://www.youtube.com/watch?v=vo6MS8eZqmQ

                                                                   

26.11.21

Unsere täglichen Bites gib uns heute?

"Die Bibel unterscheidet zwischen Wissen, das von oben  und Wissen das von unten inspiriert ist. Gerade die Öffnung des Menschen für das Wissen von unten hat zur Trennung von Gott geführt. Die hermetischen Künste (Bezug zur Alchemie, s.auch Hermetik, Anm.d.V.) sind höchst gefährlich und dem biblischen Gott ein Gräuel. Ein Christ soll lernen, sich davon zu distanzieren, bewusst und entschieden“nein danke“ zu diesem Erkenntnisangebot zu sagen."(Martin Hohl-Wirz: Freimaurerei - Wurzeln, Ziele, Hintergründe,  2008, Lichtzeichen-Verlag)


Der Biss in die Frucht

Im Garten Eden fand einst ein Erkenntnisangebot statt, mit schweren und weitreichenden Folgen: Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was Gut und Böse ist! (1.Mose 3,4-6 ) Wir alle wissen, wie das Ereignis seinen Lauf nahm: Eva glaubte der Schlange, nahm die Frucht und biss hinein. 1

Eva gab damit einer dreifachen Versuchung nach:

1.Der Lust des Menschlichen: Die Frucht war gut zu essen.

2.Der Lust der Augen: die Frucht war schön anzusehen.

3.Dem Hochmut des Lebens:“Ihr werdet sein wie Gott.“

Bytes und Apple

Das amerikanische Unternehmen Apple entwickelt Computer und Laptops und brachte 2007 sein erstes Smartphone mit dem von ihm  entwickelte Betriebssystem Android auf den Markt. Das Unternehmenslogo von  Apple ist wohl eines der bekanntesten Designs weltweit. Der Corporate Desinger Rob Janoff hat es entworfen: einen stilisierten, angebissenen Apfel. Der Biss sollte u.a. das Wortspiel Byte, Bite (= Biss) implizieren  und nicht zuletzt metaphorisch daraufhin deuten, dass die Nutzer in das Wissen „hinein beißen“, welches ihnen das Gerät, bzw. die digitale Nutzung ermöglicht. Doch das Logo wurde auch mit dem Garten Eden in Verbindung gebracht: “in dem Eva von einer verbotenen Frucht abbiss, die sie vom Baum der Erkenntnis gepflückt hatte und die, wenn Sie sich erinnern können, ihr Weisheit der Götter gewährte, als sie der Versuchung nachgab.“ (https://www.logogeist.de/blog/apple-logo-geschichte-markenbildung-logoentwicklung)

Es verwundert nicht, dass der biblische Bericht in diesem Zusammenhang nicht nur falsch interpretiert, sondern auch als eine Mythologie der Götter dargestellt wird.

Satan hatte Adam und Eva Gottes Absichten falsch ausgelegt, indem er behauptete, dass Gott ihnen etwas vorenthalten wolle, das ihnen nützlich sei. Letztendlich hat er Adam und Eva nicht nur verführt, betrogen und belogen, sondern sie auch davon abgelenkt, die Früchte vom Baum des Lebens zu essen, von dem sie hätten essen sollen.

Adam und Eva schenkten ihre Aufmerksamkeit einer Verführung, die ihnen nichts Gutes brachte.  Gottes Anordnungen und Ordnungen zu ignorieren ist Ungehorsam, und Ungehorsam ist Sünde. Mit dieser Sünde kam der Tod in die Welt, wie Gott es gesagt hatte: „Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben" (1. Mose 2,17).

Die täglichen Bytes – Der herzhafte Biss in die digitale Welt

Smartphones (smart = intelligent, schlau) und Co sind  aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken. Im Internet werden uns unvorstellbare Mengen an Wissen zur Verfügung gestellt und jeden Tag kommen neue Informationen und Erkenntnisse hinzu.

Malcolm Muggeridge (1903 bis 1990) schrieb 1979 in seinem Buch „Jesus Rediscovered“ (S. 11), dass durch die Proklamation „Bildung für alle“ vielfach die Beeinflussung des Menschen  ermöglicht wurde: „Meist aber führt die „Bildung“  nur dazu, dass die Dummheit noch vergrößert wird, die Einbildung weiter aufgebläht wird, die Leichtgläubigkeit gefördert wird und dass diejenigen, die ihr ausgesetzt sind, unter die Willkürherrschaft von Gehirnwäschern gebracht werden, die über Druckerpressen, Radio und Fernsehen verfügen.“ Was würde Muggeridge heute schreiben, wenn er Smartphone und die digitale Welt kennengelernt hätte?

Die digitalen Techniken haben unser aller Leben fest im Griff. Unbestritten können Smartphone und Co nützlich angewendet werden und bei vielen Erledigungen sind sie sehr hilfreich. Ob beruflich oder privat, nichts läuft mehr ohne digitale Kommunikation, Terminplanung, Bilderstellung, Notizen, Landkarten und Routen. Sie senden uns Nachrichten im Minutentakt, geben uns Informationen zum Wetter, Gesundheit, Konsum, Reisen und Essen. Sie sind Ratgeber, Lebenshelfer  und  erleichtern die Abwicklung behördlicher und  persönlicher administrativer Vorgänge.  

Aber sie überfluten uns auch mit Bildern, Filmen, Spielen, Podcasts, Musik und Social Media-Nachrichten. Die Gefahr besteht, dass die kleinen Alltagshelfer unser Leben vollständig beeinflussen. Um im Bilde zu sprechen: Die kleinen Bytes knabbern unsere sinngebenden Aufgaben und Lebensbereiche an .2

Keine Generation in der gesamten Weltgeschichte sei mehr dafür disponiert, Ablenkung in den Alltag zu lassen, als die heutige, stellt  Tony Reinke (Jahrgang 1977)  in seinem Buch „Wie dein Smartphone dich verändert“  – fest. Das Smartphone, so Tony Reinke, habe den Charakter eines mächtigen Götzen. Der Besitz eines Smartphones ähnele nämlich der Beziehung zu einem hoch anspruchsvollen, aufmerksamkeitshungrigen Partner. Wer könnte dieser „Partner“ wohl sein?

Erkenntnisangebot von unten

Satan ist der personale Gegenspieler Gottes. Er ist nicht das Gebilde religiöser Fantasie, sondern ein Wesen so real wie der Mensch selbst. Die Bibel schreibt von ihm, dass er ein Lügner ist, ein Verführer und ein Mörder, der seine Ziele durch List und Verschlagenheit erreicht. Er ist zwar nicht allgegenwärtig (Allgegenwart ist ein Attribut, das nur Gott zukommt) – aber er ist überall zu finden, was für seine Zwecke aufs Gleiche hinausläuft. Satan hasst Gott um Seinetwillen, und er hasst alles, was Gott wertvoll ist, eben aus dem Grund, weil Gott es liebt. (Aiden Wilson Tozer  1897-1963)

Deshalb kann er auch als der aufmerksamkeitshungrige Partner betrachtet werden, der alles daran setzt, um erneut die Menschen von der guten Gemeinschaft mit Gott abzubringen. Sein Betätigungsfeld ist mittlerweile - „dank“ Smartphone und Co -  weltumspannend.  Das Internet, die globale Autobahn, ermöglicht ihm eine viel bessere Präsenz. Sein Ziel ist nicht neu: Verführung des Menschen, Ablenkung von Gott und Gottes Wahrheit in Zweifel zu ziehen. So wie Satan damals offen die Aussage Gottes hinterfragte, dass das Gericht über den Ungehorsamen unausweichlich ist, so hinterfragen oder leugnen auch heute noch seine Anhänger die Existenz einer Hölle und die ewige Verdammnis.

Denn alles, was in der Welt ist, die Lust des Fleisches und die Lust der Augen und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern ist von der Welt. (1.Joh 2,16)

Hier sind sie wieder, die drei Verführungsstrategien: 1.sinnliche, körperliche Wünsche (Die Frucht war gut zu essen), 2.böses Verlangen, das  entsteht, wenn wir Dinge begehrlich betrachten, die uns nicht gehören oder uns verboten sind (Die Frucht war schön anzusehen) und 3. die Lust an der Selbstoptimierung, Selbstverherrlichung, sich über Gott zu erheben (Ihr werdet sein wie Gott).

Erkenntnisangebot von oben

Der Anfang der Erkenntnis ist Ehrfurcht vor Gott…. (Sprüche 1,7a)                                               

Die Absicht Gottes war ohne Zweifel, die Menschen durch den Baum  des Lebens mit sich selbst in Verbindung zu bringen, um die Gemeinschaft im Garten Eden ewig genießen zu können. Doch wegen des Ungehorsams musste Gott einen großen Umweg – den des Kreuzes von Golgatha – gehen: Jesus Christus  ging in den Tod  und übernahm stellvertretend die Strafe für den menschlichen Ungehorsam, die jeder Mensch verdient hat, weil wir alle  - Nachfahre von Adam und Eva - mit der Sünde  kontaminiert sind.  Doch Jesus blieb nicht im Tod. Das Wichtigste ist, dass er auferstanden ist und lebt.

Dadurch ist die Möglichkeit eines ewigen Lebens mit Gott wieder hergestellt. Sein Angebot an jeden Menschen besteht darin, uns aufgrund dieses Rettungsplan den Zugang zum ewigen Leben wieder zu ermöglichen: “Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit (1Joh 1.9). Sünde kann in der Gegenwart des heiligen Gottes nicht existieren. Und die Folge der Sünde ist das ewige Verderben. Gott weiß um die Furchtbarkeit dieses ewigen Zustands . Er will uns davor retten. Denn dies ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter,  welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen (1.Timotheus 2.3,4)

Gottes Wort, das Wort der Wahrheit, gehört zum Angebot von oben. Wenn wir darin lesen, erkennen wir mehr und mehr wer er ist,  seine Liebe, seine Plänen und  seine Heiligkeit.

Die Bibel warnt mehrfach, dass wir uns nicht von Gott abwenden und von weltlichen Dingen ablenken lassen. Die nachfolgende Aufzählung ist wie eine aktuelle Beschreibung des Zustands unserer Gesellschaft, wie sie sich auch im Internet präsentiert:

Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schwere Zeiten eintreten werden. Denn die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldgierig, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unenthaltsam, zuchtlos, dem Guten feind, treulos, leichtsinnig, aufgeblasen, das Vergnügen mehr liebend als Gott; dabei haben sie den Schein von Gottseligkeit, deren Kraft aber verleugnen sie. Solche meide! ( NT 2Tim. 3,1-5) .

Fazit

Eine Krabbenspinne hat ihr Opfer mit den Giftklauen sediert undsaugt es nun austEine Krabbenspinne hat ihr Opfer mit den Giftklauen sediert und saugt es nun aus.

... Nur die Narren verachten Weisheit und Zucht. Sprüche 1,7b

Seit dem Sündenfall im Garten Eden, konnten die Verführungsangebote durch die Jahrhunderte hindurch ihre Wirkung entfalten. Doch noch nie waren Menschen ihnen auf diese virtuelle  Weise   ausgesetzt. Wenn die digitale Welt unser Leben beherrscht, und wir uns allen Angeboten willenlos ausliefern, werden wir nicht nur fremdbestimmt, sondern schnell in geistige Passivität oder geistliche Lethargie fallen. Dann hat das Erkenntnisangebot von unten seine betäubende Wirkung erreicht.

Die Bibel spricht immer wieder unseren Bewegungsapparat an, wir sollen nicht träge werden. Da werden die Füße erwähnt (u.a. im Epheserbrief: gestiefelt mit der Bereitschaft zum Zeugnis für das Evangeliums des  Friedens), die Hände und Knie, mit der Ermunterung u.a. ein aktives Gebetsleben zu führen. Sie fordert uns auf, aufmerksam zu sein, dazu wird an unser Hören und das Ohr appelliert, wir sollen wachsam sein, das Auge sowie unsere gesamtes Sensorium wird angesprochen u.a. auch der Mund, um von Gott zu erzählen und ihn loben.

So wie ein Ruder nur ein Schiff steuern kann, das sich bewegt, so leitet Gott nur Menschen, wenn sie auch in Bewegung sind. (Kommentar zur Bibel, W.MacDonald)

So lasst uns  nicht schlafen wie die anderen, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein! (1Thessalonicher 5,6).

Das bedeutet, dass Christen nicht in den Schlaf geistlicher Gleichgültigkeit fallen, sondern wachsam sein sollen für die Dinge um sie her. Sie sollen nicht wie schlafende, verfinsterte Menschen leben, die am Tag des Herrn aus ihrem Koma gerissen werden (V. 7), sondern sollen aufmerksam, ausgewogen und gottesfürchtig unter der Herrschaft der Wahrheit leben. (W.MacDonald)



26. Juli 2021

 Schuld, die Flut und der Regenbogen

Im Juli 2021 wurden viele Teile Deutschlands durch verheerende Hochwasser verwüstet. Nach tagelangem Starkregen kam es auch in Städten von Nordrhein-Westfalen,  wie z.B. Altena, Hagen, Wuppertal sowie u.a. in den Ortschaften Heinsberg, Bergheim, Euskirchen, Erftstadt und in zahlreichen Orten entlang der Ahr (Rheinlandpfalz) zu Überschwemmungen. Auch in Schuld, einem kleinen Ort an der Ahr. Schuld war am 14. Juli einer der Orte, von denen die ersten Bilder der Zerstörung veröffentlicht wurden....

Gesamter Text:                                                                                                                                                                                    




Januar  | Mai 2021

Regierungstreue oder Corona-Angst - welche Perspektive gibt es außerdem?
Seit Beginn des Jahres 2020 sind die Meinungen unterschiedlich und die Ansichten vielfältig: Gibt es ein Virus  oder nicht, ist es natürlichen Ursprungs  oder nicht, ist ein  Lookdown mit seiner Vernichtung ganzer Berufsgruppen und Unternehmen verhältnismäßig, sind Maskenpflicht und die  zahlreichen Einschränkungen im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben notwendig oder nicht, besteht die Gefahr, dass unsere Kultur auf der Strecke bleibt, haben Regierung oder Verantwortliche hier und da versagt?  All diese Fragen kann man stellen oder diskutieren aber sie werden zu keinem Ergebnis führen. Sie fachen zahlreiche Streitigkeiten an und Zerwürfnisse gehen u.a. mitten durch Familien, Freundschaften, Parteien und auch – man kann es kaum fassen -  durch christliche  Gemeinden.                                                                                                                                           Gleich zu Beginn der Corona-Krise müsste jedem aufmerksamen, bibeltreuen Christen  klar geworden sein, dass in ihrem Kielwasser  ein antichristliches System installiert wird und werden soll. In beachtlichem Tempo wurden  Verordnungen, Einschränkungen und gesetzliche Änderungen auf den Weg gebracht die in anderen Zeiten niemand akzeptiert hätte.         Doch erstaunlicherweise haben Christen diese politischen Entwicklungen kaum  vor dem biblischen Hintergrund betrachtet.. ..

Gesamter Text:

Regierungstreue oder Corona-Angst-welche perspektiven gibt es außerdem?
Regierungstreue oder Corona-Angst - welche Perspektive gibt es außerdem.pdf (124.87KB)
Regierungstreue oder Corona-Angst-welche perspektiven gibt es außerdem?
Regierungstreue oder Corona-Angst - welche Perspektive gibt es außerdem.pdf (124.87KB)