NADELOBJEKTE                                                          Angelika M. Schäfer | Iserlohn
 

        

            

Ausstellungen  Vita 

 

Vita

1956             in Siegen geboren

1974-1976   Ausbildung u.a. an der Schule für Weben und Gestaltung, Siegen

1977-1987   Atelier in Siegen

1977-1983   Lehraufträge an den Volkshochschulen Siegen und  -Wittgenstein

1978-1985   Lehrauftrag an der Universität Siegen

1987              Heirat und Umzug nach Iserlohn

                       lebt und arbeitet in Iserlohn


Projekte und Tätigkeiten

seit 2009   Organisation NADELMARKT Iserlohn, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Iserlohn  

seit 2003   Organisation ART TO TAKE - Kleine Kunstmesse (Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Iserlohn), in Zusammenarbeit mit dem                                 Stadtmuseum Iserlohn 

1994-1998  Vorsitzende der Jugendkunstschule Iserlohn e.V.

1993-1996  Organisation von Ausstellungen in der mitiniierten Artothek  "Intervall",  Villa Wessel, Iserlohn



Ausstellungen

 Einzelausstellungen (Auswahl)  

2015  Iserlohn, Städtische Galerie: COnt(D)EXte 

2013  Siegen, Galerie der Industrie- und Handelskammer (org. Art Galerie): TEXTuren

2011  Iserlohn, Fachhochschule Südwestfalen: NADELzeichnung

2007  Altena, Deutsches Drahtmuseum: NADELkonTEXT (Katalog)

 Gruppenausstellungen (Auswahl)  

2015    Dortmund, BIG gallery: Phase 2, Westfälischer Künstlerbund (Katalog) 

2008  Soest, Wilhelm-Morgner-Haus: Die Erben Wilhelm Morgners (Katalog)

2003  Iserlohn, Städtische Galerie: Zeitraum - Raumzeit

2002  Ennepetal, Kluterthöle: EN-Kunst (Katalog)

1995    Unna, Schloss Opherdicke: Arbeitskreis Kunst und Handwerk

1994    Iserlohn, Villa Wessel: Artothek Intervall

1994    Bad Waldliesborn, Museum Abtei Liesborn: Arbeitskreis Kunst u. Handwerk

1993    New York, J.J.Convention Center: Special Exhibition (Katalog)

1993    Düsseldorf, Handwerkskammer: manu factum, (Katalog)

1991     Wesel, Städtisches Museum: manu factum, (Katalog)

1991     Schwäbisch Gmünd, Museum Prediger: Ausstellung zum Michael-Maucher-Preis